BA 1 Nordring–Hauptbahnhof

Anschluss des Nordrings an den Berliner Hauptbahnhof

Das Projekt S21 Berlin besteht aus insgesamt drei Bauabschnitten, von denen sich bislang nur der 1. Bauabschnitt in der Bauausführung befindet. Es handelt sich hierbei um die Einbindung des Nordrings aus Richtung Westhafen und Wedding bis zum Berliner Hauptbahnhof. Dadurch wird der Hauptbahnhof wesentlich besser an den ÖPNV angebunden, für die Reisenden entstehen attraktive Verbindungen und kürzere Reisezeiten.

Interaktive Karte

Neuer Inbetriebnahme-Termin für den Interimszustand

Der Interimszustand und der vorläufige unterirdische S-Bahnhof am Berliner Hauptbahnhof unter der Invalidenstraße sollen am 14. Dezember 2024 zum Fahrplanwechsel in Betrieb genommen werden.

Der Interimszustand ist eine frühzeitig in Betrieb gehende und verkürzte Version des 1. Bauabschnitts zwischen Gesundbrunnen und Hauptbahnhof.

Gründe für die bereits August vergangenen Jahres ausgesprochene Verschiebung nach 2024 waren massive krankheitsbedingte Ausfälle über lange Zeiträume bei den Auftragnehmern, insbesondere bei Planern und Prüfern, sowie bundesweite Material- und Lieferengpässe, hier vor allem für elektrotechnische Komponenten.

Die Planung und Bauausführung wurden in den vergangenen Monaten aktualisiert und terminlich neu geordnet. Die Abnahmeprüfer, die die technischen Anlagen prüfen und freigeben und aufgrund der Vielzahl an bundesweiten Bahn-Baustellen schwer verfügbar sind, konnten zugunsten der Inbetriebnahme des Interimszustands priorisiert werden. Im Ergebnis konnte der neue Inbetriebnahmetermin festgelegt werden.

Die Bauarbeiten gehen voran

Auch in den vergangenen Monaten wurde mit Hochdruck an der Fertigstellung des Interimszustands gearbeitet. So ist mittlerweile die Signaltechnik der Strecke fertiggestellt worden. Der Bau der vier Kilometer langen Gleisanlagen konnte schon August letzten Jahres weitestgehend abgeschlossen werden. In dem vorläufigen unterirdischen S-Bahnhof geht der Innenausbau auf die Zielgrade. Der Bodenbelag des Bahnsteigs ist größtenteils verlegt. Zurzeit werden die gebäudetechnischen Ausrüstungen so z. B. die Lüftungsanlagen installiert.

S-Bahnhof Perleberger Brücke

Die neue Strecke verläuft durch die Europacity, einen neuen, schnell wachsenden Stadtteil mitten in Berlin. Die Zahl der Bewohner und Arbeitsplätze in dem neuen Stadtquartier steigt konstant an. Der neue S-Bahnhof Perleberger Brücke soll die schnell wachsende Europacity und die umliegenden Bereiche der Berliner Stadtbezirke Moabit und Wedding schnell und bequem an den Hauptbahnhof anbinden.

Der S-Bahnhof Perleberger Brücke befindet sich noch in einer sehr frühen Planungsphase vor dem Planfeststellungsverfahren. Die Vorplanung des Vorhabens befindet sich derzeit beim Land Berlin zur Auswahl einer Vorzugsvariante. Abhängig von der durch das Land Berlin festzulegenden Variante wird nachfolgend ein möglicher Fertigstellungstermin ermittelt und mit dem Land Berlin abgestimmt.

Endzustand des 1. Bauabschnitts

Auch auf die Inbetriebnahme des Endzustandes haben sich die massiven krankheitsbedingten Ausfälle negativ ausgewirkt. Zusätzlich sind wir im Rahmen der Bauarbeiten auf fehlerhafte Bauausführungen an einer Trägerrost-Konstruktion gestoßen. Die Trägerrost-Konstruktion ist ein für den neuen S-Bahnhof am Hauptbahnhof und das darüberliegende Brückenbauwerk bedeutendes Bauteil.

Aktuell untersuchen wir mehrere Varianten zur Erneuerung der Trägerrost-Konstruktion. Schon jetzt zeichnet sich ab, dass durch Planung und Neubau der Trägerrost-Konstruktion die ehemals für 2026 geplante Inbetriebnahme des 1. Bauabschnitts nicht mehr möglich ist.

Wenn eine Varianten-Entscheidung gefallen ist, wird es auch möglich sein, einen neuen Inbetriebnahmetermin für den 1. Bauabschnitt zu nennen.

Länge

3,7 Kilometer

Bahnhöfe

4

Brücken

3

Tunnel

einer, 700 Meter lang

Status

in Bau

Die Maßnahme im Überblick:

  • Es werden zwei Strecken (insgesamt ca. 3700 m) gebaut.
  • Die Strecken 6017 und 6019 binden die S-Bahnhöfe Westhafen und Wedding in westlicher bzw. östlicher Richtung an den Hauptbahnhof an.
  • Die fertiggestellten Strecken werden später voraussichtlich mit Geschwindigkeiten von 80–100 km/h befahren.
  • Errichtung von zwei neuen S-Bahnhöfen: Bau eines unterirdischen S-Bahnhofs am Hauptbahnhof Berlin und Bau eines neuen S-Bahnhofs in Höhe der Perleberger Straße.
  • Eine besondere Herausforderung ist der Bau des Tunnels für den Bahnhof unter den Humboldthafenbrücken unter laufendem Betrieb.
  • Neubau eines Gleichrichterunterwerks „Perleberger Brücke“ zur Sicherstellung der S-Bahn-Stromversorgung der S21.

Galerie

Unterirdischer Interims-Bahnsteig am Hauptbahnhof

Für den zukünftigen unterirdischen S-Bahnhof am Berliner Hauptbahnhof wird zunächst ein Interims-Bahnsteig errichtet. Wie dieser derzeit aussieht und wie er nach Fertigstellung aussehen soll, kann dem folgenden Vorher-Nachher-Vergleich entnommen werden.

Historie

3D-Laserscan